Jonathan Dahlke für U23-Europameisterschaften nominiert

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat am Mittwoch Jonathan Dahlke (TV Herkenrath) für die diesjährigen U23-Europameisterschaften, die vom 13. bis 16. Juli im polnischen Bydgoszcz ausgetragen werden, über 5000m nominiert.

Für den 22jährigen erfüllt sich damit ein großer Traum. Als er im August letzten Jahres erstmals die Qualifikation für die U23-EM als Ziel für 2017 nannte, konnte man diese Zielsetzung kaum als realistisch bezeichnen. Mit Saisonbestleistungen von 14:51,45 Minuten über 5000m bzw. 9:02,12 Minuten über 3000m Hindernis war Dahlke meilenweit von den für die EM-Teilnahme erforderlichen Normen entfernt.

Konsequenter denn je absolvierte der Psychologiestudent der Universität von Mount Olive in den letzten Monaten die Trainingseinheiten unter US-Coach Matthew Vanlierop. Eine starke Trainingsgruppe und eine neue Rundbahn auf dem Campus sorgten für optimale Rahmenbedingungen

Bereits in der US-Hallensaison zeigte Dahlke sein deutlich verbessertes Leistungsniveau. Mit 8:07,14 Minuten erzielte er bei den Nationals in Birmingham/ Alabama eine Top-Zeit. Er belegte Platz sieben der Deutschen Hallenbestenliste 2017 in der Männerklasse. Nahtlos folgten weitere Steigerungen in der Freiluftsaison. Bereits Mitte März erzielte Jonathan ‚Dahlke mit 3:49,51 Minuten neuen Hausrekord über 1500m. Am 30. März gewann er die 3000m Hindernis in Williamsburg vom Start weg alleine laufend in 8:50,01 Minuten und verbesserte sich um mehr als 12 Sekunden. Dennoch war er ein wenig unzufrieden, die Norm für Bydgoszcz hatte er um zwei Sekunden verfehlt.

Drei Wochen später folgte über 5000m eine regelrechte Leistungsexplosion: Eine Steigerung um mehr als 47 Sekunden auf 14:01,10 und die Normerfüllung über diese Strecke für die Europameisterschaften. Und Mitte Mai bewies Dahlke schließlich mit 1:50,96 Minuten über 800m auch eine deutliche Verbesserung auf der Unterdistanz.

Alles schien angerichtet für die Nationals am 27. Mai in Florida. Die EM-Norm über die Hindernisse sollte fallen. Doch nach dem 3000m-Hindernis-Vorlauf machten sich Schmerzen am linken Fuß bemerkbar. Dahlke trat zwar zum Finale an, gab aber wegen dieser Beschwerden bereits nach 1200m das Rennen auf.

Zurück in Deutschland diagnostizierte Dr. Koll eine Entzündung der Plantarfaszie. Zwölf Tage ersetzte das von Jonathan Dahlke wenig geliebte Aqua-Jogging die

Laufeinheiten. Dann war der Fuß wieder belastbar, an einen Start über 3000m Hindernis bei den Deutschen U23-Meisterschften war allerdings nicht zu denken.

Um das Risiko einer erneuten Verletzung möglichst gering zu halten startete der Herkenrather bei den Meisterschaften in Leverkusen über 5000m und wurde Fünfter in 14:47,80. Nach 4000m alleiniger Führungsarbeit hatte er noch nicht die Form, um in den Kampf um die Medaillen einzugreifen. Enttäuschung machte sich breit.

Umso größer ist jetzt bei Jonathan Dahlke die Freude, dass der DLV ihn in das Team für die EM in Bydgoszcz berufen hat. Zur Zeit bereitet er sich mit anderen Läuferinnen und Läufern der deutschen Mannschaft im thüringischen Oberhof auf sein Debüt im Nationaltrikot vor.